Hier folgt…

 
Mit harten Bandagen geht die Webseite Kaufmich.com gegen protestierende Sexarbeiterinnen vor. Darüber berichtete Ende Juli labournet.de:

Protestierende Sexarbeiterinnen ausgesperrt – Arbeitskampf bei einem großen deutschsprachigen Portal für sexuelle Dienstleistungen

http://www.labournet.de/branchen/dienstleistungen/sex/protestierende-sexarbeiterinnen-ausgesperrt-arbeitskampf-bei-einem-grosen-deutschsprachigen-portal-fur-sex

Im hiesigen Blog folgen weitere Informationen zu diesem speziellen Konflikt, zu Sexarbeit im Allgemeinen, zu Sexarbeiterinnen-Organisierung sowie damit zusammenhängende Themen.

KategorienAllgemein Tags:

Konfliktchronik 21: Wer oder was wird da eigentlich gekauft?

 
Bei linksunten.indymedia.org ist gestern einer „Recherchegruppe“ der in der Tat etwas befremdliche Name von Kaufmich.com aufgefallen. Die Recherchegruppe fragt: Wer oder was wird da eigentlich zum Kauf angeboten? Werden (von wem?) die Dienstleisterinnen zum Kauf angeboten? Oder werden vielmehr Dienstleistungen (von Dienstleisterinnen) zum Kauf angeboten?

„Wie eine Bestätigung der Emma-These, dass in der Sexarbeit Frauen die gehandelte Ware seien (‚Frauenkauf‘), wirkt der Name der Seite kaufmich.com. Aber wird tatsächlich ‚mich‘ – also die die sexuelle Dienstleistung anbietende Frau (in Ausnahmefällen: der die Dienstleistung anbietende Mann) – gekauft? Oder besteht auch im Falle von Sexarbeit ein Unterschied zwischen

  • — dem/der ArbeitskraftbesitzerIn,
  • — der Arbeitskraft selbst

und

  • — dem Produkt, das im Zuge der Anwendung der Arbeitskraft hergestellt wird, bzw. der Dienstleistung, die im Zuge der Anwendung der Arbeitskraft verrichtet wird?“

 
Außerdem hat die Gruppe ein ganze Reihe von – kontroversen – Texten zum Thema Sexarbeit zusammengestellt und dankenswerterweise auch auf hiesigen Blog hingewiesen.
 

KategorienKonfliktchronik Tags:

Aufruf gegen SexarbeiterInnen-Registrierung

 
Dona Carmen, der Frankfurter Verein für soziale und politische Rechte von Prostituierten, hat einen Aufruf gegen die nach einem Papier des Bundesfamilienministerium beabsichtigte Registrierung von Sexarbeiterinnen veröffentlicht:

„Solange Sexarbeiter/innen durch zahlreiche Sonderbestimmungen im Straf-, Ordnungs-, Polizei- und Ausländerrecht immer noch rechtlich diskriminiert und gesellschaftlich stigmatisiert werden und ihnen dadurch die Gleichbehandlung mit anderen Berufsgruppen verweigert wird, solange nehmen davon Betroffene vollkommen zu Recht den Schutz der Anonymität für sich in Anspruch. […] Zwangsregistrierung bedeutet Zwangsouting! Oder Abdrängung in die Grauzone der Illegalität! Eine Wahl zwischen Cholera und Pest.“

Soweit, so plausibel und unterstützenswert.1

  1. Der historische Verweis auf den NS scheint mir allerdings etwas lax dahingeworfen zu sein: „Die letzte staatlich verordnete Erfassung von Prostituierten erfolgte unter den Nationalsozialisten im Runderlass des Reichsinnenministers von 1939! Hat die Bundesregierung aus der Geschichte nichts gelernt?“ – so als ob nun gerade die Erfassung von Prostituierten etwas spezifisch Nationalsozialistisches gewesen wäre… []
KategorienAllgemein Tags:

Vermieter verkürzen mit Wuchermieten Sexarbeiterinnen-Einkommen

 
Der Betreiber von Kaufmich.com ist bei weitem nicht das einzige Probleme, das Sexarbeiterinnen die Arbeit schwermacht. Candy berichtet heute bei Labournet über Vermieter, die versuchen, sich mittels Wuchermieten für Sexarbeiterinnen-Appartments ein extra großes Stück vom Umsatz der Kolleginnen abzuschneiden:

KategorienAllgemein Tags:

Konfliktchronik 20: Heute auf der Feminismus-Seite der „jungen Welt“ – Zwei Artikel über Sexarbeit

 
In der jungen Welt (S. 15) von heute (Fr., den 15.8.) berichtet Sabine Hunziker über den Konflikt bei Kaufmich.com, der bisher auch hier im Blog das Hauptthema ist. Außerdem wird auf der gleichen Seite über eine Tagung des Missy Magazines zum Thema „Images of Sex in Media und Art“ berichtet.

KategorienKonfliktchronik Tags:

Konfliktchronik 19: de.indyedia.org berichtet – doch noch!

 
de.indymedia.org scheint nur mich nicht zu lieben…: Während mein Artikel von vergangener Woche ins „Müllarchiv“ verbannt wurde, wurde gestern ein Artikel von Kollegin Berichterstatter*in sogar aus dem „Open Posting“ (Liste aller nicht im „Müllarchiv“ versteckten Artikel) in den – redaktionell ‚prämierten‘ (ausgewählten) – „Newswire“ auf der Startseite geholte (Herzlichen Glückwunsch an die Kollegin! 🙂 ):
 

KategorienKonfliktchronik Tags:

Konfliktchronik 18: Mädchenblog schaltet Labournet-Verlinkung frei

 
Gestern Abend (Mi., den 13.8.) schaltete das Mädchenblog die Verlinkung des Artikels, der am Dienstag der vergangenen Woche bei labournet.de erschienen war, frei:

KategorienKonfliktchronik Tags:

Konfliktchronik 17: Heute neu bei Labournet – Artikel „Gesundheitsschutz – Sexarbeit – Spam-Attacken“

 
Heute morgen (Mi., d. 13.8.) erschien bei labournet.de ein neuer Artikel zu dem Konflikt zwischen bei KM registierten Sexarbeiterinnen und dem Webseiten-Betreiber:

http://www.labournet.de/branchen/dienstleistungen/sex/gesundheitsschutz-sexarbeit-spam-attacken/
 

KategorienKonfliktchronik Tags:

Konfliktchronik 16: Blog eingerichtet

 
Am Wochenende 9./10. August wurde dieses Blog eingerichtet. Die älteren Blog-Einträge wurden auf den Tag des jeweiligen Artikelanlasses zurückdatiert.

KategorienKonfliktchronik Tags:

Konfliktchronik 15: Trend-Onlinezeitung spiegelt den Laboutnet-Artikel von Dienstag

Am Samstag, den 09.08. spiegelt die Onlinezeitung Trend den Protest-Artikel, der am Dienstag bei labournet.de erschienen war:


KategorienKonfliktchronik Tags:

Konfliktchronik 14: Artikel bei indymedia Schweiz erscheint

 
Freitag, den 8. August erscheint mein Artikel bei indymedia Schweiz und überlebt anscheinend (so kann wohl gesagt werden, nachdem der Artikel vier Tage später, am 12.8., immer noch vorhanden ist):
 

 
Da das Hochladen der pdf-Datei bei Indymedia nicht klappte, hier nun die pdf-Version des Artikels (wobei auf S. 3 oben links – gegenüber den jpg.s bei Indymedia1 – auch das fehlerhafte Foto ausgetauscht ist):
 

  1. Dort war versehntlich das Foto von S. 2 Mitte wiederholt worden. []
KategorienKonfliktchronik Tags: