Home > Konfliktchronik > Konfliktchronik 1 – Die Vorgeschichte: Was ist „Kaufmich“ (KM)?

Konfliktchronik 1 – Die Vorgeschichte: Was ist „Kaufmich“ (KM)?

20. Juli 2014

 
„Die Seite kaufmich.com (KM) ist eines der größten deutschsprachigen Portale für sexuelle Dienstleistungen. Dort bieten Sexarbeiterinnen, die in der Bundesrepublik, Österreich und/oder der Schweiz arbeiten, ihre Dienste an.“1

Die Sexarbeiterinnen und der Portalbetreiber sitzen „ökonomisch nicht in einem Boot … (so ist der Seitenbetreiber bspw. nicht am – über das Portal generierten – Umsatz der Sexarbeiterinnen beteiligt).
Vielmehr ist das Portal für die Sexarbeiterinnen eine reine Werbeplattform, die sie mit Standard-Accounts kostenlos und mit Premium-Accounts kostenpflichtig nutzen können. (Der Betreiber seinerseits finanziert sich einerseits durch Werbung und andererseits durch Premium-Accounts, die sowohl von Sexarbeiterinnen als auch deren potentiellen Kund_innen gebucht werden können.)“2

„Auf der Seite können sich Frauen und Transsexuelle als ‚Escort‘ registrieren sowie Frauen, Männer und Transsexuelle als ‚Kunde‘. Bei den allermeisten ‚Kunden‘-Profilen ist als Geschlecht ‚männlich‘ angegeben. Einige der ‚Kunden‘-Profile mit der Geschlechtsangabe ‚weiblich‘ erweisen sich bei näherer Lektüre als (heterosexuelle) Paar-Profile. Fake-Profil dürfte es auch je Menge geben; einige Profile mit der Geschlechtsangabe ‚weiblich‘ scheinen aber auch authentisch zu sein.“3

  1. http://de.indymedia.org/node/1612 []
  2. http://www.labournet.de/branchen/dienstleistungen/sex/protestierende-sexarbeiterinnen-ausgesperrt-arbeitskampf-bei-einem-grosen-deutschsprachigen-portal-fur-sexuelle-dienstleistungen/ []
  3. http://www.labournet.de/branchen/dienstleistungen/sex/protestierende-sexarbeiterinnen-ausgesperrt-arbeitskampf-bei-einem-grosen-deutschsprachigen-portal-fur-sexuelle-dienstleistungen/#anm1 []
KategorienKonfliktchronik Tags:
Kommentare sind geschlossen